Kühtai Fotomontage

Kühtai - Pumpspeicherkraftwerk

Fotoquelle: TIWAG Tirol

AFRY Austria bringt ihre Kompetenz zur Realisierung einer weiteren „grünen Batterie“ in Österreich ein.

Mit dem Projekt Speicherkraftwerk Kühtai werden ein weiterer Speichersee und ein Pumpspeicherkraftwerk als zweite Oberstufe zur bestehenden Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz gebaut. Mit dieser Oberstufe kann der Gesamtwirkungsgrad der Kraftwerksgruppe nachhaltig gesteigert werden.

Mit dem zusätzlichen Speichervolumen erhöhen sich die Flexibilität und Funktionalität der Gesamtanlage. Mehr verfügbares Wasser ermöglicht eine Stromproduktion über einen längeren Zeitraum; in Phasen mit viel Erzeugung aus Solar- und Windkraft wird daher mehr Energiepotential in die hochliegenden großen Seen eingespeichert. Schlussendlich wird das gesamte Wasser über die Bestandsanlage bis nach Silz abgearbeitet. Damit verbessert sich die ohnehin schon gute Wirtschaftlichkeit der Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz nochmals.

Im geplanten Speicher Kühtai wird aber nicht nur Wasser zur Pumpwälzung gespeichert. Durch die Fassung von Wasser im hinteren Stubaital sowie im Sulz- und Winnebachtal können zusätzliche 260 Mio. kWh Strom alleine aus  natürlichen Zufluss erzeugt werden.

Kühtai Winterlandschaft

Fotoquelle: TIWAG Tirol

Kennzahlen des Speicherkraftwerks Kühtai:

 

Kühtai Speicherkapazität: rund 31 Millionen m3.

Kraftwerk Kühtai 2: durchschnittliche Leistung von 130 MW im Turbinen- beziehungsweise 140 MW im Pumpbetrieb

Länge des Bypass-System: rund 25 km vom hinteren Stubaital bis ins Kühtai

Einzugsgebiet: rund 68 km2

Stromerzeugung aus natürlichem Zufluss: 260 GWh/Jahr

 

Das neue Speicherkraftwerk Kühtai besteht im Wesentlichen aus drei Anlagenteilen: Beileitungsstollen, Speicher Kühtai sowie Pumpspeicherkraftwerk Kühtai 2 mit dem Triebwasserweg, der den Speicher Kühtai mit dem Speicher Finstertal verbindet. Bis auf den Speichersee Kühtai sind alle Anlagenteile unterirdisch angelegt, der Speicher selbst wird bestmöglich in die Landschaft integriert.

Das Projektgebiet des Speicherkraftwerks Kühtai erstreckt sich vom Fernaubach im Stubaital bis zum künftigen Speicher Kühtai. Mit dem aus dem Längental verfügbaren Zufluss könnte das Speichervolumen nicht annähernd genutzt werden. Deshalb leitet der insgesamt rund 25 km  lange Beileitungsstollen Wasser aus dem hinteren Stubaital und dem mittleren östlichen Ötztal in den Speichersee.

An Tagen mit hoher Stromproduktion aus Wind- und Solarkraftanlagen fördern die Pumpturbinen Wasser vom Speicher Kühtai in  den höher liegenden Speicher Finstertal. Wird Strom wieder benötigt, wird Wasser aus dem Speicher Finstertal in den Speicher Kühtai oder den Speicher Längental und die große Gefällstufe bis nach Silz abgearbeitet.

 

Pumpspeicherkraftwerk Kühtai 2:

Das Kraftwerk Kühtai 2 samt Triebwasserweg verbindet die Speicher Finstertal und Kühtai. Die hierfür ausgebrochene Kaverne befindet sich in einer Tiefe von 174 m unter der Oberfläche.  Dort werden die notwendigen maschinellen und elektrotechnischen Anlagen untergebracht. Das Kraftwerk ist für kombinierten Turbinen- und Pumpbetrieb ausgelegt.  Dabei fließen bis zu 90 m3  Wasser pro Sekunde durch die beiden Maschinensätze.     

Verbindungen nach außen hat die Kaverne über  einen Zufahrts- und einen Entwässerungsstollen. Im Gelände sind nur die Portale  dieser  beiden Stollen sichtbar.

Kühtai Kaverne

Fotoquelle: TIWAG Tirol

AFRY´s Auftrag umfasst die Ausführungsplanung der Hauptkavernen einschließlich statischer Berechnungen, Planungskoordination der elektromaschinellen Anlagenteile, Erstellung von Schalungs- und Bewehrungsplänen sowie die Erarbeitung eines 3D-Koordinationsmodells der Hauptstrukturen des Kraftwerkes.

Das 3-D-Modell bildet die Grundlage für die Einbindung des Systems in ein BIM-Modell.

Die Gesamtlaufzeit für die AFRY-Dienstleistungen  beträgt ungefähr 66 Monate.

 

„Wir freuen uns sehr, unsere gute Zusammenarbeit mit der TIWAG bei der Realisierung dieses wichtigen Projekts fortzusetzen. Diese Planungstätigkeit stärkt unsere weltweit führende Position bei der Entwicklung von Pumpspeicherkraftwerken mit dem Ziel, die Nummer 1 im Design von PSKW zu werden".

 

Kunde: TIWAG – Tiroler Wasserkraft AG

Besuchen Sie die Kühtai Projektwebsite

Wussten Sie schon?

  • Pumpspeicherkraftwerke (PSKW),  die „Wasserbatterien“ der Welt, decken über 94 Prozent der installierten globalen Energiespeicherkapazität ab und haben mehrere Vorteile wie Lebensdauer und Nachhaltigkeitsniveau. Die bestehenden 161.000  Megawatt (MW) Pumpspeicherkapazität unterstützen die Netzstabilität und senken die Gesamtsystemkosten und CO2 Emissionen.

 

  • AFRY ist eines der größten Wasserkraftberatungsunternehmen  weltweit und belegt Platz 4 im ENR Global Sourcebook 2020.
Ernst Zeller
BU Manager Wasserkraft Österreich

AFRY verpflichtet sich, Ihre Daten zu schützen und Ihre persönlichen Informationen sicher aufzubewahren. Wir verarbeiten personenbezogene Daten in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen, Vorschriften und unserer Datenschutzrichtlinie.

Hans Nowotny
Project Manager, Hydro Engineering

AFRY verpflichtet sich, Ihre Daten zu schützen und Ihre persönlichen Informationen sicher aufzubewahren. Wir verarbeiten personenbezogene Daten in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen, Vorschriften und unserer Datenschutzrichtlinie.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für