CH_Munt la Schera

Sanierung Strassentunnel Munt la Schera

30/10/2020

Sanierung Strassentunnel Munt la Schera

Der Tunnel Munt la Schera ist eine wichtige Verbindung für die Wartung der Kraftwerkanlage aber auch für den privaten und öffentlichen Verkehr vom Engadin nach Italien. Der in die Jahre gekommene Tunnel wird nun saniert.

Ursprünglich wurde der 3.4 km lange Tunnel Munt la Schera von den Engadiner Kraftwerke AG (EKW) für den Bau der Kraftwerkanlage in den Jahren 1962 bis 1965 erstellt. Neben dem wintersicheren Zugang und der Versorgung der Staumauer Punt dal Gall wurde der Tunnel – gebührenpflichtig – auch für den privaten und öffentlichen Verkehr zugänglich gemacht. Insbesondere für Pendler wie auch für Touristen ist der einspurige Tunnel Munt la Schera eine beliebte Verbindung zwischen dem Engadin und Livigno in Italien.

 

CH_Munt la Schera Felssicherung
Felssicherung im Tunnel Munt la Schera

Aufgrund des schadhaften bis schlechten baulichen Zustands sowie Defiziten beim Lichtraumprofil und der Tunnelentwässerung wird der Tunnel Munt la Schera in den Jahren 2020-2021 saniert. Die Bausaison wird einerseits limitiert durch die klimatischen Bedingungen auf rund 1800 m ü.M. sowie der Anforderung des Kunden nach möglichst geringen Ertragseinbussen durch Tunnelsperrungen. So wird pro Baujahr unterschieden in eine Phase «Nachtsperrungen» und «Totalsperrungen». In der Bausaison 2020 laufen bis Mitte November die Sanierungsarbeiten in der Totalsperre im Durchlaufbetrieb. Zwischen Dezember 2020 und Juni 2021 steht der Tunnel wieder vollumfänglich dem Verkehr zur Verfügung, bevor im Sommer 2021 die 2. Bausaison beginnt.

An verschiedenen Orten im Tunnel werden parallel Arbeiten ausgeführt. Es handelt sich dabei um folgende Haupttätigkeiten:

  • Vorgängige Demontage von Komponenten der BSA (betrieblichen Sicherungsanlagen).
  • Felssicherung in unverkleideten, resp. schadhaften Abschnitten – Abtrag aufgelockerter Fels oder schadhafte Verkleidung und Erstellung eines neuen Spritzbetongewölbes. 
  • Gewölbeerweiterung zur Behebung von Unterprofilen – lokaler Abbruch des bestehenden Gewölbes mit teilweiser Abfangung und Neuprofilierung mittels Spritzbetongewölbe.
  • Massnahmen zur Gewölbeabdichtung mittels Noppenfolien und Isolationsmatten zur Wärmedämmung.
  • Erstellung eines Kabelrohrblocks im Bankettbereich inkl. Umbau der Tunnelentwässerung.
  • Nachträgliche Wiedermontage von Komponenten der BSA.
CH_Munt la Schera_Unterprofil
Korrektur des Unterprofils

Bei der Sanierung Tunnel Munt la Schera ist AFRY Schweiz gesamtverantwortlich für die Projektverfassung der Disziplinen Bau und BSA, für die örtliche Bauleitung sowie für die Umweltbaubegleitung. In der Planung und Realisierung wird das Projektteam laufend mit vielseitigen Herausforderungen konfrontiert. Bauen unter Betrieb, resp. in kurzen Baufenstern erfordert eine minutiöse Planung im Vorfeld und ein hohes Mass an Flexibilität und Reaktionsfähigkeit während der Realisierung.

Für weitere Informationen nehmen Sie bitte Kontakt auf mit

Ulrich Mathis

Über AFRY

AFRY ist ein international tätiges Unternehmen in den Bereichen Engineering, Design und Beratung. Wir unterstützen unsere Kunden dabei, Fortschritte in der Nachhaltigkeit und der Digitalisierung zu erzielen.

Wir sind 17‘000 engagierte Expertinnen und Experten aus den Bereichen Infrastruktur, Industrie und Energie, die weltweit daran arbeiten, nachhaltige Lösungen für zukünftige Generationen zu schaffen.

Making Future