Verkehr AFRY

Christoph Berndt, Dualer Student Baumanagement, Konstruktion und Infrastruktur

Ein guter Grund, sich für ein duales Studium zu entscheiden, ist neben den vielversprechenden Entwicklungsperspektiven im Unternehmen, die praxisnahe Ausbildung

Von der Theorie in die Praxis – Für Christoph Brandt war genau dies der ausschlaggebende Faktor, nach seinem Praktikum im Rahmen der Fachoberschule für Bautechnik (FOS) ein duales Studium mit StudiumPlus zu beginnen

Duales Studium und Berufsalltag bei AFRY

Offene Unternehmenskultur

Aktuell studiert er an der Technischen Hochschule Mittelhessen mit Studium Plus den Bachelor-Studiengang „BAU – BKI (Baumanagement, Konstruktion und Infrastruktur)“.

Durch die offene Unternehmenskultur bei AFRY, konnte Christoph sein Wissen aus dem Hörsaal direkt vom ersten Tag an in der Abteilung „Bauüberwachung Straßenverkehr“ mit einbringen.

„Genau das wollte ich immer haben: Die Theorie direkt in der Praxis anzuwenden. Ein reguläres Ingenieurstudium wäre für mich vermutlich zu eintönig gewesen“, berichtet er.

Spannende Projekte vom ersten Tag an – ergänzend zur Theorie an der Hochschule

„Aktuell beschäftige ich mich zum Beispiel mit dem Umbau des Kaiserleikreisels in Offenbach. Der ehemals größte Kreisverkehr Europas war mit täglich rund 70.000 Fahrzeugen an seiner Belastungsgrenze angekommen – dieser war somit nicht nur ein Stau-, sondern auch ein Unfallschwerpunkt, da die zweispurige Verkehrsführung für manche Verkehrsteilnehmer durchaus ein Problem war.“

Mit der Entscheidung, diesen Verkehrsknoten als wichtige Verbindung zwischen Offenbach und Frankfurt sowie als Zubringer für den Frankfurter Flughafen leistungsfähiger zu machen, wird der Kreisel durch Kreuzungen ersetzt. Parallel dazu werden die Anschlüsse an die Bundesautobahn 661 (A661) und weiterführende Straßen neu gebaut.

Und das gefällt Christoph besonders bei seinen aktuellen Aufgaben: Er trägt täglich zur Sicherheit und zur Verbesserung der Infrastrukturbedingungen der Menschen bei.

fast moving cars in city at night
BIM bei AFRY

Technologiegestützte Planung

Für die Planungsleistung nutzen Christoph und die Fachabteilungen Technologien wie Building Information Modelling (BIM), Geo Information System (GIS) vereint mit Sustainability-Ansätzen (SUS).

Somit erfassen er und die Teams den aktuellen Bestand, leiten Sicherheits- und Logistikmodelle ab, um ein digitales Oberflächenmodell zu bilden und damit eine visuelle Darstellung zur effektiveren Entscheidungsfindung darstellen zu können.

„Solche Gewerke und Planungsleistungen haben mich schon seit klein auf begeistert“, so Christoph.

Auf die richtige Mischung kommt es an

„So kam es auch, dass ich mein Schulpraktikum in einem Architekturbüro gemacht haben und danach direkt für mich feststand, dass ich in dieser Richtung arbeiten möchte. Aus diesem Grund habe ich nach der Realschule die Fachoberschule (FOS) für Bautechnik besucht.

Das Praktikum im Rahmen der FOS habe ich dann im Ingenieurbüro AFRY absolviert. Daraufhin stand für mich fest, ich brauche den Mix aus Praxis und Theorie, ein reguläres Ingenieurstudium wäre für mich zu eintönig gewesen.“

Schmunzelnd fügt er hinzu: „Zudem erfüllt es mich schon ein wenig mit Stolz, wenn ich selbst mit dem Auto die neue Straßenführung nutze und weiß ‚Wow, daran warst Du beteiligt‘!“.

geotechnical engineering
Young people with laptop

Erfahre mehr über AFRY als Arbeitgeber

Jobs AFRY Deutschland

Möchtest Du Teil von AFRY werden?

Wir freuen uns auf Dich und Deine Bewerbung