Ministerpräsident bei der Einweihungsrede

Projekt Hochwasserschutz Breese wird feierlich eingeweiht

17/06/2021

Feierliche Einweihung am 4. Juni

Am 4. Juni wurde nach Beendigung des letzten Bauabschnittes der Deich, der Breese zukünftig vor Hochwassern schützen soll, von Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke feierlich eingeweiht. AFRY freut sich dieses Projekt seit vielen Jahren betreut und mitgestaltet zu haben.

Nach dem letzten Jahrhunderthochwasser im Jahr 2013 wurde die Verbesserung des Hochwasserschutzes an der Ortslage Breese vorangetrieben. AFRY übernahm dabei die Planung der Rückstaudeiche sowie die für den Hochwasserfall seenartig ausgelegte Erweiterung der Stepenitz inklusive hydraulisch und hydrologischer Berechnungen.

Bei der Einweihung übergab Ministerpräsident Dietmar Woidke den letzten Deichabschnitt, der ca. einen Kilometer lang ist und vom Ortsausgang Breese bis zur Stepenitz-Brücke reicht. "Breese ist vor einem Jahrhunderthochwasser sicher", sagte Woidke während seiner Rede. Auch der letzte Abschnitt sei pünktlich und in guter Qualität fertig gestellt worden.  Landrat Uhe verwies auch auf die Komplexität des Projektes und die besonders ökologische Umsetzung.

Einweihung HWS Breese
v.l.n.r. Landrat Uhe, Minsterpräsident Woidke

"Wir freuen uns Teil dieses wichtigen Projektes zu sein, das nun die Gemeinde zukünftig vor schweren Hochwassern schützen wird. Dabei ist es uns gelungen verschiedene Disziplinen bei der Gesamtplanung zu vereinen", sagt Ralf Janyga, Geschäftsbereichsleiter Wasser bei AFRY.

Mehr Informationen zum Projekt Hochwasserschutz Breese finden Sie hier. 

Kontakt für weitere Informationen

Ralf Janyga

Geschäftsbereichsleiter Wasser

Henry Hille

Abteilungsleiter Konstruktiver Wasserbau Schwerin

Über AFRY

AFRY ist ein führendes europäisches Unternehmen für Ingenieur-, Design- und Beratungsdienstleistungen mit globaler Präsenz. Den Wandel zu einer nachhaltigeren Gesellschaft bringen wir als Unternehmen voran.

Wir sind 16.000 engagierte Experten in den Bereichen Infrastruktur, Industrie, Energie und Digitalisierung, die nachhaltige Lösungen für kommende Generationen schaffen.

Making Future