AFRY l LightToBike Trail - Grono - Roveredo

Intelligentes Beleuchtungskonzept für Rad- und Fussgängerweg entwickelt

Ein innovatives und funktionelles Beleuchtungsprojekt im Namen der Nachhaltigkeit und Energieeinsparung

Das System mit intelligenten Photovoltaikmasten regelt das Licht nur dort, wo und wann es benötigt wird. Auf Strecken ausserorts macht die visuelle Führung des leuchtenden Asphalts die Dunkelheit der Nacht zu einem Protagonisten.

Im Jahr 2021 planten die Gemeinden Grono und Roveredo den Bau eines neuen Rad- und Fussgängerweges entlang der ehemaligen Strecke der Rhätischen Bahn, die einst Bellinzona mit Mesocco verband.

Die stillgelegte Bahnstrecke war der ideale Ort, um mit einem Rad- und Fussgängerweg die verschiedenen Bündner Gemeinden mit der Tessiner Grenze zu verbinden. Eine der Anforderungen bestand darin, den Weg so zu beleuchten, dass er ganzjährig zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten genutzt werden kann und dies nicht für touristische Zwecke, sondern auch als Dienstleistung für die lokale Bevölkerung.

AFRY hat das Konzept Light2Bike entwickelt

AFRY wurde damit beauftragt, das Design des Radweges sowohl für den baulichen Teil als auch für die neue Beleuchtung zu entwickeln. Obwohl in den ursprünglichen Absichten des Auftraggebers kein spezifischer Wunsch in Bezug auf Innovation und Nachhaltigkeit enthalten war, bestand von Anfang an die Idee, ein innovatives System zu konzipieren.

Ein System, welches nebst einer hohen Funktionalität auch die Aspekte der Energieeinsparung, die richtige Einbindung in den natürlichen Lebensraum und das Wohlbefinden der Nutzer berücksichtigt. Das Konzept fasst die Antworten auf die verschiedenen Bedürfnisse zusammen:

  • Differenzierte Beleuchtung für die Strecken inner- und ausserorts, um die Lichtemission in Bezug auf Dauer und Intensität auf wenig befahrenen Strecken oder zu Zeiten mit geringer Nutzung zu begrenzen.
  • Adaptive Beleuchtung, die sich an die An- oder Abwesenheit von Fussgänger und Radfahrer anpassen kann.
  • Verringerung der Lichtverschmutzung und Erhaltung des nächtlichen Lebensraums verschiedener Tierarten
AFRY l LightToBike Trail - Grono - Roveredo
Neues Material im Asphalt sorgt für leuchtenden visuellen Wegweiser
Luana Lampis, Projektleiterin Lichtplanung erklärt:

Was war für die erfolgreiche Projektumsetzung wichtig? Arrow pointing right

Obwohl der Kunde keine besonderen Anforderungen an die Beleuchtung des Radwegs stellte, war es für mich als Lichtdesignerin entscheidend eine Lösung zu finden, bei der das Licht einen Unterschied machen kann: Radwege sind zwar beleuchtet, aber oft unattraktiv.

Das Gebiet, in das sich der neue Weg einfügen soll, ist weitgehend natürlich oder landwirtschaftlich geprägt und mit grossen Flächen entlang des Weges. Diesen direkten Kontakt zur Natur sollen Radfahrer und Fussgänger geniessen können.

Erlebnis vs. Natur - kann beides miteinander verbunden werden? Arrow pointing right

Ich wollte ein konkretes Beispiel dafür liefern, dass eine Infrastruktur für den Menschen nicht unbedingt negative Auswirkungen auf die natürliche Umwelt haben muss, sondern mit ihr in Dialog treten und sie respektieren kann.

Die Idee basiert daher auf drei zentralen Elementen:

  • angenehme und sichere Nutzung;
  • Erhaltung des nächtlichen Lebensraums lokaler Tierarten;
  • Energieautarkie, wobei die ausschliessliche Nutzung der Sonne als Energiequelle bevorzugt wurde.
Was unterscheidet das intelligente Beleuchtungsystem vom herkömmlichen System? Arrow pointing right

Dank eines ausgeklügelten Entwurfs konnte ein technologisch innovatives, einfach zu bedienendes System gewährleistet werden, welches sich in Bezug auf die effektive Nutzung am Abend und in der Nacht selbst regulieren kann.

Ein Paradigmenwechsel im Vergleich zu herkömmlichen Systemen: keine Beleuchtung mehr, die auch nachts immer eingeschaltet ist und somit unnötig Energie verbraucht. Es ist ein nachhaltiges Licht, welches nur bei Bedarf leuchtet und in der Lage ist, sich an die jeweilige Nutzungssituation anzupassen. Es ist sogar möglich, das Lichtspektrum zwischen den Abend- und Nachtstunden zugunsten nachtaktiver Tierarten zu verändern.

Ich freue mich sehr, dass der Vorschlag die Zustimmung des Kunden gefunden hat. Er hat sofort an ein so innovatives Projekt geglaubt, dass sich so sehr von allem unterscheidet, was bisher angewandt wurde.

Photovoltaikmasten sorgen das ganze Jahr über intelligent für Lichtleistung

Bei der entworfenen Lösung ist es uns gelungen, alle Aspekte in wenigen Designelementen zu vereinen: In städtischen Abschnitten sorgen Photovoltaikmasten, welche vom öffentlichen Stromnetz unabhängig sind, das ganze Jahr über für die nötige Lichtleistung. Sogar bei unterschiedlichen Witterungsbedingungen wie bei fehlender direkter Sonneneinstrahlung reagiert das System intelligent und schaltet das Licht an, wenn Fussgänger und Radfahrer passieren. Auch kann sich das Licht an die verschiedenen Zeitzonen anpassen, indem es sich nachts komplett ausschaltet und nur bei einer Erkennung wieder einschaltet.

Angenehmeres Lichtspektrum für nachtaktive Tierarten

Die gewählte Farbtemperatur ist warmweiss für die Abendbeleuchtung und wechselt ab Mitternacht zu bernsteinfarbenem Licht. Wenn das System nachts eingeschaltet wird, hat das ausgestrahlte Licht somit ein angenehmeres Lichtspektrum für nachtaktive Tierarten wie Insekten und Fledermäuse. Es wurde darauf geachtet, dass die nächtliche Fauna so weit wie möglich erhalten bleibt, was den gesetzlichen Vorschriften zum Schutz der Umwelt vollkommen entspricht.

Neues Material im Asphalt sorgt für leuchtenden visuellen Wegweiser

In den Abschnitten ausserorts hingegen wurde der Erhaltung des natürlichen nächtlichen Umfelds Vorrang eingeräumt, so dass keine Beleuchtungsanlage mit Masten vorgesehen wurde, sondern der Anteil der Anlagen und der Infrastruktur so weit wie möglich begrenzt wurde.

AFRY l LightToBike Trail - Grono - Roveredo
Es wurde darauf geachtet, dass die nächtliche Fauna so weit wie möglich erhalten bleibt

Aus diesem Grund wurde ein neues Material ausgewählt, das in den Asphalt der Strecke integriert werden sollte: ein inertes, nachhaltiges und langlebiges Leuchtmaterial, welches in der Lage ist, die Sonneneinstrahlung während des Tages zu absorbieren und in der Dunkelheit einen sanften Lichtschein abgibt. Auf diese Weise wird die Strecke zu einem leuchtenden visuellen Wegweiser, der für das menschliche Auge perfekt wahrnehmbar ist. Fussgänger und Radfahrer werden so in die nächtliche natürliche Umgebung miteinbezogen.

Kosteneffiziente Lösung

Die Gemeinden Grono und Roveredo haben den Vorschlag mit Begeisterung aufgenommen. Nicht zuletzt, weil die Kostenanalyse von AFRY gezeigt hat, dass die Investitionen in die vorgeschlagenen Leuchten und die Leuchtstoffröhre niedriger sind, als die Kosten für den Aufbau der Infrastruktur eines herkömmlichen Beleuchtungssystems und die damit verbundenen jährlichen Betriebs- und Verbrauchskosten.

Arch. Ennio Cattaneo, Leiter des Technischen Büros der Stadtverwaltung von Grono:

Die Eigenschaften des Beleuchtungsprojekts sind bei den Bürgern auf sehr positive Resonanz gestossen und es passt gut in unser Gemeindegebiet von Grono. Die Beleuchtung ist innovativ und auf dem neusten Stand der Technik. Leuchten mit "Persönlichkeit" und nicht alltäglich. Zudem fügt sich der lumineszierende Asphalt auf den bewaldeten und entlegenen Strecken gut in die Landschaft ein (Flora und Fauna). Es wird interessant die Leistungsfähigkeit und Beständigkeit dieses besonderen Effekts zu beobachten. Wir sind der Meinung, dass dieses Projekt von der Fachkompetenz der Spezialisten zeugt und sicherlich von hoher Nachhaltigkeit ist. Die Reaktionen sind bereits sehr positiv! Dieser Aspekt zeichnet unseren Radweg auf sehr erfreuliche Weise aus.

Es ist das erste Mal, dass dieses Konzept in der Schweiz angewandt wird. AFRY arbeitet bereits an weiteren Projekten, um dieses Konzept auf weitere Gebiete auszudehnen. Ein wichtiger Schritt, um die natürliche Umwelt zu erhalten und das Wohlbefinden der Menschen zu verbessern.

Fakten zum Projekt

Kunde: Gemeinden von Grono und Roveredo (GR)

Dienstleistungen: Beleuchtungsplanung, Tiefbau

Bearbeitungszeitraum: 2022-2023

Filippo Gibolli - Head of Section Construction and construction management Switzerland
Filippo Gibolli
Leiter Abteilung Bau und Baumanagement

Möchten Sie mehr über unsere Dienstleistungen erfahren? Kontaktieren Sie uns!

Filippo Gibolli kontaktieren

Für Anfragen zu unseren Dienstleistungen füllen Sie bitte das Formular aus. Für alle anderen Anfragen besuchen Sie bitte unsere Standort- und Kontaktseite.