mining tunnel

Nachhaltiger Bergbau

Grey mining industry area with two yellow trucks

AFRY und nachhaltiger Bergbau

Die Bergbauindustrie ist von entscheidender Bedeutung für den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Zukunft. Mineralien und Metalle sind wesentliche Bausteine für eine Vielzahl sauberer Energietechnologien, von Windturbinen, Sonnenkollektoren und Kernkraft bis hin zu Elektrofahrzeugen und Batteriespeichern.

Um die Nachhaltigkeit zu verbessern und die Kohlenstoffintensität zu verringern, steht der Bergbau- und Metallsektor unter dem Druck, die Art und Weise der Gewinnung, Veredelung und des Recyclings zu überdenken.

AFRY verpflichtet sich zur Einhaltung der Richtlinien für nachhaltigen Bergbau und Metalle

Für AFRY bedeutet nachhaltiger Bergbau, dass wir einen umfassenden Ansatz verfolgen, um die langfristige Nachhaltigkeit des Bergbaus und der damit verbundenen Aufbereitungsprozesse zu gewährleisten. AFRY hat sich dazu verpflichtet, die Richtlinien des nachhaltigen Bergbaus und der Metallindustrie zu befolgen, um die negativen ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen des Bergbaus und der Mineralienverarbeitung zu minimieren.

Nachhaltiger Bergbau fördert die Ressourceneffizienz durch die Minimierung von Abfällen und die Förderung von Recycling und Kreislauflösungen

Mining mine water
Aerial view of crushed stone quarry machine

Wir denken nachhaltig

Mit unseren Dienstleistungen helfen wir unseren Kunden dabei, ihre Ideen in technisch, ökologisch und finanziell tragfähige Lösungen zu verwandeln.

Auf der Grundlage unseres breiten Wissensspektrums unterstützen wir unsere Kunden dabei, die Nachhaltigkeit ihrer Verfahren in jedem Schritt und in jeder Projektphase zu verbessern: von der Exploration über den Bergbau und die Mineralienaufbereitung bis hin zur weiteren Aufbereitung, Verhüttung und Veredelung des Endprodukts sowie der Herstellung und dem Recycling am Ende der Nutzungsdauer.

Bewertung der ökologischen und sozialen Risiken

Wir bei AFRY sind Experten darin zu bewerten, wie Ihre Projekte umwelttechnische und soziale Faktoren beeinflussen und davon beeinflusst werden. In der Bergbau- und Hüttenindustrie ist die Einbindung von Interessengruppen besonders wichtig, da durch die Nutzung von Ressourcen wie Wasser, Energie und Boden der unmittelbare Kontakt zu und die Auswirkungen auf lokale Gruppen gegeben sind.

Eine Umwelt- und Sozialverträglichkeitsprüfung (Environmental & Social Impact Assessment - ESIA) ist ein wichtiger Schritt bei jedem Projekt, um potenzielle ökologische und soziale Auswirkungen sowie gesetzliche Auflagen zu bewerten, vorherzusagen und zu berücksichtigen.

AFRY hilft bei der Umsetzung von Genehmigungsstrategien, Entwicklungsplänen sowie Risikominderungs- und Managementplänen. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass unsere Kunden die geltenden ökologischen, sozialen und ethischen Standards einhalten.

rock ground mining
Mining

Verbesserung der Materialeffizienz und Umstellung auf Kreislaufwirtschaft

Um die Nachhaltigkeit dieses Sektors zu verbessern, muss ein Übergang zu kreislauforientierten Materialströmen erfolgen. Die Erreichung einer höheren Materialeffizienz und die Erschließung neuer Endanwendungen für Nebenprodukte, der Übergang zu „Zero-Waste“, sowie die Verbesserung der Recyclingfähigkeit von Rohstoffen und Nebenprodukten sind der Schlüssel zu diesem Ziel.

Da sich die traditionellen Grenzen zwischen den Branchen auflösen, fördert die Kreislaufwirtschaft auch neue Geschäftsmodelle und Partnerschaften für die Industrie. Recycling ermöglicht die Herstellung neuer Produkte mit einem weitaus geringeren Kohlendioxid-Fußabdruck als die Gewinnung neuer Ressourcen; daher ist es von entscheidender Bedeutung, die derzeitigen Verfahren zu ändern.

Wie kann die Bergbau- und Metallindustrie nachhaltiger werden?

Bessere strategische Planung Arrow pointing right

Die Komplexität eines Bergbaubetriebs erfordert eine strategische Planung bereits in den frühen Anfangsphasen und eine ganzheitliche Betrachtung des gesamten Betriebs. Auch sollte die Bergbauindustrie Partnerschaften über traditionelle Branchengrenzen hinweg überdenken und neue Wege der Zusammenarbeit suchen, um Wege zur Verbesserung der nachhaltigen Effizienz zu finden.

Nutzung der Digitalisierung Arrow pointing right

Der Einsatz von „digital twins“ ermöglicht einen schnellen Zugriff auf Echtzeitdaten, eine genauere Planung der Instandhaltung und die Möglichkeit, Prozesse mit maximaler Sicherheit zu testen.

Die Bergbauunternehmen investieren in zunehmendem Maße in fortschrittliche Lösungen, wie z. B. autonome Fördersysteme oder „Ventilation-On-Demand“, um die Ausgaben für den Bergbau und die Sicherheit zu optimieren sowie das Umwelt- und Produktionsmanagement weiter zu verbessern.

Abkehr von fossilen Brennstoffen in der Betriebsphase Arrow pointing right

Der Bergbau- und Metallsektor kann die mit dem Bergbau und der Metallverarbeitung verbundenen Emissionen beispielsweise durch betriebliche Effizienz, durch Investitionen in fossilfreie erneuerbare Energien und in vollelektrische oder hybridelektrische Fahrzeuge verringern.

Bergwerke können ihren Betrieb in der Tat in hohem Maße dekarbonisieren, mit Ausnahme der flüchtigen Methanemissionen aus Kohlebergwerken.

Übergang zur Kreislaufwirtschaft Arrow pointing right

Die Verbesserung der Materialeffizienz und die Entwicklung neuer Nutzungsmöglichkeiten für Nebenprodukte, die Bemühungen um eine abfallfreie Produktion und die Verbesserung der Recyclingfähigkeit von Rohstoffen und Nebenprodukten sind der Schlüssel zu diesem Ziel.

Da sich die traditionellen Grenzen zwischen den Branchen auflösen, fördert die Kreislaufwirtschaft auch neue Geschäftsmodelle und Partnerschaften.

Dekarbonisierung von Produktionsprozessen Arrow pointing right

Es gibt Möglichkeiten, die Emissionen des Industriesektors zu verringern, indem beispielsweise kohlenstoffhaltige Reduktionsmittel bei der Eisenerzeugung durch Wasserstoff ersetzt werden.

Grüner Wasserstoff wird aus Wasser durch Elektrolyse unter Verwendung von treibhausgasfreier Energie, d. h. Kern-, Wasser-, Sonnen- oder Windenergie, hergestellt. Mit den heute eingesetzten Technologien bedeutet eine Tonne Stahl fast zwei Tonnen CO2-Emissionen.

Verbessertes Wassermanagement / Haldenmanagement Arrow pointing right

Das weltweit übliche Verfahren ist die Nassstapelung, bei der die Abraumhalden in Form von Schlämmen in die Becken gepumpt werden. Bei der Trockenstapelung wird das Wasser aus der Aufschlämmung durch ein Filterverfahren entfernt, um die Feststoffe zu trocknen, die dann zu erhöhten Stapeln aufgeschichtet werden.

Der Platzbedarf der Trockenstapelung ist wesentlich geringer als bei der Nassstapelung und hat weniger Auswirkungen, da kein fließendes Wasser und kein Schlamm vorhanden sind. Bei der Trockenstapelung können außerdem etwa 80-90 % des Wassers wieder in den Prozess zurückgeführt werden.

Process industry

AFRYs Leistungen in der Prozessindustrie

Lösungen für den gesamten Lebenszyklus eines Projekts

Kontakt

Andreas Koschnick - Head of Mining & Metals, Process Industries Germany

Andreas Koschnick

Head of Mining & Metals, Process Industries Germany

Andreas Koschnick kontaktieren

AFRY verpflichtet sich, Ihre Daten zu schützen und Ihre persönlichen Informationen sicher aufzubewahren. Wir verarbeiten personenbezogene Daten in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen, Vorschriften und unserer Datenschutzrichtlinie.